GEODIS CL Germany GmbH


Mitarbeiterzufriedenheit steht bei hoher Arbeitsauslastung besonders im Fokus

Mit Auftragsrückgängen, sinkenden Nachfragen, Beschaffungsschwierigkeiten oder vielleicht sogar Existenzsorgen muss sich die Logistik-Branche in der Corona-Krise kaum auseinandersetzen. Dennoch gibt es nicht minder zahlreiche Herausforderungen, die zu managen sind – wenn etwa bei hoher Arbeitsauslastung. Veränderungen in den Betriebsabläufen aufgrund der Corona-Schutzbedingungen notwendig werden oder sich der Fachkräftemangel jetzt deutlicher denn je auswirkt.

 

Qualifizierung auch und besonders während der Corona-Krise 

 

Die GEODIS CL Germany GmbH setzt an ihrem Standort in Lüdinghausen auch bei hoher Arbeitsbelastung auf die Qualifizierung ihrer Beschäftigten, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. „So können wir uns selbst mit nötigen Fachkräften versorgen und gleichzeitig die Mitarbeiterbindung stärken. Dies erreichen wir nicht nur über daraus resultierende Aufstiegschancen und Gehaltssteigerungen, sondern auch weil wir als Arbeitgeber durch eine Qualifizierung unsere Wertschätzung ausdrücken können“, erklärt Uwe Schmeetz, Area-Manager des weltweit agierenden Transport- und Logistikunternehmens.

 

Das Angebot reicht dabei von Weiterbildungen in speziellen Bereichen bis hin zu Umschulungen und Ausbildungsmöglichkeiten für Angestellte, die bisher nur auf Helferniveau beschäftigt sind. Ein solcher Mitarbeiter ohne Berufsabschluss hat nun trotz der aktuell hohen Arbeitsauslastung mit einer betrieblichen Einzelumschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik begonnen. Die Ausbildung findet in verkürzter Form (zwei statt drei Jahre) mit finanzieller Unterstützung der Agentur für Arbeit über das Qualifizierungschancengesetz statt.

„Unser Mitarbeiter erhält so die Chance, sich beruflich zu qualifizieren und persönlich weiterzuentwickeln. Nach Abschluss der Umschulung kann er anspruchsvollere Aufgaben wahrnehmen und sein Einkommen deutlich erhöhen. Wir profitieren davon, dass wir den Beschäftigten dann deutlich flexibler und fachlich fundierter einsetzen können“, erklärt Uwe Schmeetz. Daher seien Qualifizierungen gerade während der Corona-Krise so wichtig.

 

Drei-Schicht-System und Homeoffice vermeiden Komplettausfälle

 

Um die weiteren Herausforderungen zu lösen, hat GEODIS CL Germany GmbH zudem in allen Bereichen der Logistik und des Transports ein Drei-Schicht-System eingeführt. Durch diese Entzerrung des Betriebs sollen Komplettausfälle vermieden werden. Kaufmännische Mitarbeiter und Koordinatoren arbeiten weitgehend im Homeoffice, was ebenfalls mit Beginn des Lockdowns im März 2020 neu eingeführt wurde. Da der Austausch untereinander in der Krise immens wichtig ist, gibt es einen täglichen Call der Geschäftsführung mit den Koordinatoren im Homeoffice sowie mindestens einmal täglich einen Rundgang durch das Logistiklager. „Unsere Beschäftigten haben so die Möglichkeit, die Geschäftsführung auf dem kurzen Dienstweg direkt anzusprechen und Fragen, Anregungen oder Probleme zu klären. Das hat sich sehr bewährt“, so Uwe Schmeetz.

 

www.geodis.com/de/

 

Text: Sabrina Becker | Fotos: GEODIS CL Germany GmbH