Interview mit Anna Schlottbohm und Lea Klümper


„Wir sprechen die gleiche Sprache, deshalb ist es einfacher“

Anna Schlottbohm macht eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei den Stadtwerken Ahaus.  Lea Klümper absolviert ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Volksbank Gronau-Ahaus. Gemeinsam mit ihren Mitschülern haben sie am bildungsübergreifendem Berufsschulprojekt zum Thema Cybersicherheit gearbeitet. 

 

Cybersicherheit ist nicht nur ein weites Feld, sondern auch ein schwieriges Thema. Habt ihr das selbst ausgesucht?

Lea: Nein, das haben wir uns nicht allein ausgesucht. Es wurde in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Bank so besprochen – gerade Cybersicherheit ist immer ein aktuelles Thema.

Anna: Auch in Unternehmen ist Cybersicherheit eine große Herausforderung

 

War Cybersicherheit vorher schon mal Thema im Unterricht?

Lea: Nein, aber wir haben zu diesem Thema am Anfang unserer Ausbildung – auch wegen des Bankgeheimnisses – Schulungen bekommen.

Anna: Wir haben einen Informationssicherheitsbeauftragten im Unternehmen, der uns schon mal deutlich gemacht hat, welche Angriffe möglich sind. Außerdem haben wir jährliche Unterweisungen zu diesem Thema.

 

Dann hattet ihr ja zumindest schon mal einen Einblick. Wie habt ihr euch dem Thema dann im Projekt im größeren Umfang genähert?

Lea: Zuerst haben wir 20 Azubis uns in vier Gruppen aufgeteilt und bei verschiedenen Anbietern mit Infos versorgt. Zwischendurch haben wir uns immer wieder mit unserem Personalleiter Herrn Hemsing abgestimmt. Dann haben wir Präsentationen vorbereitet, so dass wir dachten, das können die anderen so verstehen.

Anna: Uns hat der Lehrer aufgeteilt und zwar unternehmensübergreifend. Dann haben wir Plakate für den Rundgang erstellt, wobei uns die Bank Azubis begleitet haben.

 

Beim Thema Cybersicherheit gab es bestimmt Aspekte, bei denen ihr dachtet: Das ist ganz schön kompliziert. Wie habt ihr solche Probleme gelöst?

Lea: Das Thema ist total umfangreich und teils sehr technisch. Wir haben Kollegen in der Bank gefragt und Internetrecherche gemacht.

Anna: Weil die Azubis aus der Bank das gleiche Alter haben wie wir, haben sie die Informationen so verpackt, dass wir sie verstehen konnten. Die machen ja auch eine ähnliche Ausbildung wie wir – kaufmännisch und nicht technisch oder so.

 

Schüler bringen Schülern etwas bei: Klappt das besser als im normalen Unterricht, wenn Lehrer euch etwas beibringen? 

Lea: Lehrer sind Respektpersonen. Bei uns war es mehr ein Miteinander und nicht ein: „Ich erkläre euch jetzt mal folgendes…“

Anna: Es klappt besser, weil die Sprache gleich ist. Wir haben das gleiche Alter. Lehrer haben eine andere Sprache.

 

Wie viel und was von den Ergebnissen konntet ihr schon in euren Unternehmen umsetzen? 

Lea/Anna: Am Arbeitsplatz noch nicht so viel, weil unsere Unternehmen im Bereich Sicherheit sehr gut aufgestellt sind, aber privat schauen wir doch jetzt etwas besser hin.

 

Was von den Ergebnissen wollt ihr perspektivisch noch umsetzen?

Lea/Anna: Wir wollen auf jeden Fall mehr nach den Passwörtern schauen und immer die Augen vor möglichen Gefahren aufhalten. Es muss ja nicht zuerst etwas passieren, bis man tätig wird.

 

www.vbga.de

www.bwv-ahaus.de

 

Text: Sabrina Becker | Foto: Veronika Droste